Das Web 2.0

Erst war das Web, dann kam das Web 2.0
– web 2.0 bedeutet, dass das Web menschlicher wird. Jeder kann mitmachen. Nicht zuletzt sind Blogs ein großer Teil dieser Welt, hat doch jetzt jeder die Möglichkeit selbst etwas zu schreiben, das Ganze ist per RSS-Feeds lesbar und Blogs sind häufig untereinander vernetzt, was man auch die blogsphere nennt. Dann gibt es da flickr, die Plattform auf die Jeder die Möglichkeit hat seine Fotos hochzuladen, Bilder von anderen zu kommentieren, Kontakte zu knüpfen und wieder ist jede Flickr-Seite per RSS-Feeds abonnierbar. Dann gibt es da myspace, das für Unsummen verkauft wurde, das Studentenportal facebook, dessen deutscher Pendant das Studiverzeichnis ist. Es gibt noch unzähle andere Dienste die alle unter das Web 2.0 fallen. Und es wird in nächster Zeit noch jede Menge weitere sozialen Netzwerke geben und immer mehr Menschen erobern das Web für sich. So funktioniert auch digg, wo gute Artikel im Web von den Usern favorisiert werden können. Ach und nicht zu vergessen del.icou.us, der social bookmark service Und wenn wir jetzt noch weiter vom Web 2.0 reden möchte ich youtube erwähnen und genau hier hat Michael Wesch, Professor für Kulturantropologie an der Kansas State University ein geniales Video veröffentlicht, das ich hier  zeigen möchte.

 

2 Antworten auf „Das Web 2.0“

  1. :-) Yes. Das web 2.0. Das coole daran ist, über Blogs oder das Web 2.0 zu schreiben, während man sich darin bewegt und das Medium nutzt um über das Medium zu reden. So wie dieses Video, was ganz klar auch ein Web 2.0 Element ist, ist es doch möglich dass ich es einfach hier in mein Blog einbauen kann. Und das ohne großen Aufwand.

Kommentar verfassen