Ein Beitrag

Hallöchen liebe Blogleser, hier herrschte ja ne lange Schweigeminute. Jetzt komm ich mal wieder zu einem Text. Es ist ja nicht so, dass man nichts schreibt, weil einem nichts einfällt. Man schreibt deshalb nicht, weil man denkt „Warum muss ich denn jetzt Bloggen? Ich muss es nicht!“ Tja das stimmt auch. Es ist total freiwillig. Andererseits möchte man aber, dass das Blog auch irgendwie am Leben gehalten wird. Ich jedenfalls. Ich meine so ist das mit Haustieren ja auch. Die müssen auch gefüttert werden. Das Füttern macht auch Spaß und den Stall ausmisten naja. Ich erinnere mich da an meine Meerschweinchen aus Kindertagen. Das macht nicht immer Fun. Da ist ein Blog sehr viel Pflegeleichter. Aber auch ein Blog braucht Investition von Zeit, Energie und Zuwendung. Im Prinzip sind es die Leser, die dann davon profitieren. Und da man selbst gleichzeitig Autor und Leser ist, profitiert man auch davon. Somit kommt alles Gute, was man investiert wieder zurück, vorausgesetzt, man sieht das genau so. Wenn jemand Bloggen für Sinnlos erachtet, sollte er es auch nicht tun. Ich erachtet es für sinnvoll. Logisch oder?

Das dazu. :-)

Kommentar verfassen