Metaloses Denken ?

Ich schreibe ein Gedicht,

doch weiß ich noch nicht,

was es zum Inhalt haben soll.

Soll es fröhlich und toll

oder wie auch immer sein?

Schreib ich das was ich mein‘

einfach auf,

um im Lauf

der Gedanken

die Schranken

des Unterbewusstseins zu überwinden

und Gedanken zu Sätzen zu verbinden?

Oder schreib ich über das Schreiben?

Wo werde ich da verbleiben?

Gerade hier, wo ich bin!

Macht es da Sinn,

noch weiterzudenken?

Gedanken verschenken,

an Dinge zu denken,

die weder ablenken

noch einschwenken

– auf Metaloses Denken.

Eine Antwort auf „Metaloses Denken ?“

Kommentar verfassen