Selbst der Kluge…

Selbst der Kluge, selbst der Weise,

denk sich dann im Denken leise,

langsam und schleichend,

von allen abweichend

dass alles das ausreichend

genug sein könnte,

wenn es denn sein kann,

dass es wirklich sei.

Und die Wirklichkeit

nimmt er wahr mit einem Schrei,

er war bereit

ihn von sich zu geben,

denn etwas im Leben

ließ ihn nicht loß:

wo war denn dieses Leben bloß?

Es war bei ihm so nah und klar

und jetzt ganz ungern fern.

Wenn er daß was wa(h)r sah,

träumte er davon: Ich lern gern

Eine Antwort auf „Selbst der Kluge…“

  1. ich denk auch mal im denken, dass das einfach voll toll is. *freu*

    und.. ich glaube, ich habe mich dem bewusstseinsbereich deines schreibens ziemlich gut angenähert. das is ja grad das coole daran. weil man das bei diesem gedicht einfach MUSS. :-)

    simi

Kommentar verfassen