Sport – 30 Tage laufen, Tag 13

Tag 13. Erfolgreich laufe ich die wie ich gestern mit Google-Earth vermessen habe 3660m in 21:23 min. Ich spüre noch die Nachwirkungen von gestern. Eigentlich sollte man ja 48 Stunden Pause machen, damit sich der Körper wieder voll regenerieren kann. Dann erzielt man den höchsten Trainingseffekt. Doch mir geht es in erste Linie um Kontinuität und Regelmäßigkeit. Also weder Geschwindigkeit noch lange Strecken für die ersten 30 Tage. Mein Körper sollte im Idealfall bald in der Lage sein, die morgendliche Strecke einfach so zu schlucken. Doch soweit ist es noch nicht. Das tägliche Laufen zerrt an den Kräften. Nach dem Laufen drehe ich noch meine Runde in unserem Garten, bis mein Körper etwas runtergefahren ist. Und dann noch etwas auskühlen lassen, bevor es unter die Dusche geht. Da ich aber schon wieder wegmusste, um den Zug nach Limburg noch zu erwischen, kühlte ich meinen Körper unter der Dusche runter. Das funktioniert auch gut. Kaltes Wasser, bis man anfängt zu frieren. Im Idealfall schwitzt man danach dann nicht mehr so. Wichtig ist eben nicht zu kurz kaltes Wasser zu genießen, weil das nur die Haut kühlt, die Poren schließt, worauf man danach dann wieder schnell schwitzt, weil die Muskeln und der Körper von innen raus noch total die Wärmequellen darstellen. Also kalte Dusche :-) Jetzt sitze ich gerade im Zug, höre mit meinem MacBook Musik von „Die Happy“ und freue mich, dass ich diesen Beitrag schreibe. Gerade im Zug kann man meiner Meinung nach viel konzentrierter schreiben. Das Gute ist, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Man denkt dann nicht mehr „Wann bin ich endlich da?“, sondern… “ Ahh das muss ich schnell noch fertig schreiben. “ So jetzt sind wir gerade über den Rhein gefahren und fahren jetzt durch Mainz. Also liebe Grüße an alle, die ich hier kenne. Insbesondere meine Schwester und ihr Mann.

Kommentar verfassen