Ich liebe dieses Zeitalter

Manchmal frage ich mich, warum ich so wenig Blogge. Irgendwie verschiebe ich es immer wieder, obgleich meine Gedankenvielfalt jeden Tag genügend Raum böte einige Beiträge zu füllen. Beim Bloggen ist es so wie mit anderen Dingen. Man muss einfach anfangen zu schreiben. Ein „Nee, jetzt grad nicht, das interessiert doch keinen.“ führt dazu, dass man keinen Blogeintrag schreibt. Und längst habe ich auch gemerktk, dass Dinge die für meine Gedankenwelt selbstverständlich sind für andere bereichernd wirken, weil jeder eben anders denkt und jeder seine eigene individuelle Art hat. Das finde ich gut. Das bereichert das Leben.

Warum wir so ein cooles Zeitalter haben? Ich finde dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen bekommen wir gerade live mit, wie die Information- und Kommunikationssrevolution die Welt verändert. Längst ist es nicht mehr so wie früher. Noch vor Jahren hatte fast niemand ein Handy. Mittlerweile ist es nicht mehr wegdenkbar. Viele Studenten haben ein Notebook. Meine Zugverbindung frage ich per Surfflatrate mit dem Handy ab, ebenso checke ich meine mails, wenn gerade kein PC in der Nähe ist. Eine Email ist schneller geschrieben als ein Brief. Telefon ist fast kostenlos. Leute die man vergessen würde sind wenige Tastenbewegungen weit entfernt. Übers Studiverzeichnis bleibt man mit seinen Freunden in Kontakt und lernt neue Leute kennen. Es ist erstaunlich, wie das das ganze Leben verändert. Fotos auf Flickr hochladen. Blogs von Freunden lesen. Eine eigene virtuelle Identität schaffen. Es gefällt mir sehr. Warum? Weil ich so mit Leuten in Kontakt bleibe, die ich nicht unbedingt aus dem echten Leben kenne, oder mit denen ich sonst wenig Kontakt habe oder vor Jahren mal mehr Kontakt hatte. Ich lese mir ihre Blogs durch, sehe was für Fotos sie auf Flickr hochstellen.. Ich habe nicht das Gefühl es tun zu müssen. Es ist Freiheit vorhanden. Nämlich nicht zu lesen. Nicht informiert zu sein darüber, was jemand in seinem Blog schreibt. Und ich halte es auch für ungut, dass jemand erwartet, dass man sein Blog liest weil man sonst nicht auf dem aktuellen Stand wäre. Ein Blog ist dazu da die eigenen Gedanken zu äußern, Texte zu verfassen, die mitunter von Leuten gerne gelesen werden.

Auf diesen Beitrag bin ich überhaupt erst gekommen, weil ich bei einem Kommentar den ich auf einen Beitrag von Mariannas Blog geschrieben habe darauf kam, dass dieses Zeitalter irgendwie cool ist. Schaut mal in ihren Blog rein. Ich finde sie schreibt wirklich gut. Ein gutes Beispiel, warum Blogs unsere Welt bereichern. :-)

technorati tags:, , , ,

2 Antworten auf „Ich liebe dieses Zeitalter“

  1. Was für eine Ehre: mein kleiner, bescheidener Blog ist auf deiner Seite erwähnt. Danke für die lieben Worte und die Ermutigungen.

    Es bringt mir so unendlich viel, meine Gedanken aufzuschreiben.

    Allein das Verfassen an sich macht mich glücklich,

    aber wenn die Einträge gelesen werden umso mehr :D

    Blogger, vereinigt euch ;)

    Mari

  2. ich finde, du hast absolut recht. ich find es super, dass leute so über sich schreiben und andere teilhaben lassen von ihrem leben. dass das kein zwang sondern freiheit ist und bleibt ist natürlich echt wichtig und so sollte es auch bleiben. dadurch, dass dieses zeitalter mit sich bringt, dass menschen weiter reisen und weiter wegziehen ist das internet einfach eine hilfe den kontakt zu behalten…und das ist echt einfach spitze…

    bin voll deiner meinung :-)

Kommentar verfassen