Was ist ein Blog?

Vor einiger Zeit war es mal so, dass nur 5% der Internetbenutzer überhaupt wussten, was ein Blog ist. Mittlerweile dürften es wohl mehr geworden sein. Aber immhin weiß die Mehrheit immer noch nicht was ein Blog ist.

Um es mal in knappen Worten zu schildern: Ein Blog ist eine spezielle Homepage bei der die Beiträge meist chronologisch angeordnet sind. Der neuste also zuerst.

Weitere Punkte, die ein Blog ausmachen:

  • Ein Blog unterstützt oft die Interaktion des Bloggenden mit dem Leser, die Kommentarfunktion.
  • Die meisten Blogs können per RSS-Feeds mittels eines Feedreaders abonniert werden. Feeds basieren auf XML-Technologie und präsentieren den Inhalt des Blogs (ohne Designelemente) als Schnittstelle für Feedreader.
  • Blogs unterstützen oft die Trackback-Funktion. Das geschieht dadurch, dass ein anderer Blogger beispielsweise bezug auf das Posting nimmt und einen Trackback setzt. Dann wird ein Kommentar automatisch dem Posting zugefügt. Trackbacks sind also sowas wie automatisierte Kommentare
  • Jeder Blogeintrag ist meist einer oder mehreren Kategorien zugeordnet. Dieser hier der Kategorie „Bloggen“

Das erstmal zu den wichtigsten Punkten eines Blogs. Aber es gibt noch mehr Aspekte des Bloggens, die ich mal kurz erwähnen möchte.

Für Blogs typisch ist, dass sie sehr aktuell sind, weil sie regelmäßig akutalisiert werden. Durch die RSS-Feeds wissen die Blogleser auch jedesmal wenn ein neuer Beitrag vorhanden ist und können einfach vorbeisurfen oder den Beitrag sogar im RSS-Reader lesen.

Blogs sind oft untereinander stark vernetzt. Blogger Anton schreibt über ein Thema welches Blogger Bärbel erwähnenswert findet und sie zitiert Auszüge aus dem Posting von Anton und schreibt ihre Meinung dazu oder verlinkt einfach mit dem Hinweis, dass es sehr Lesenswert ist, was Anton schreibt. So kommen Besucher von Bärbels Blog auch auf Antons. Ausserdem führen die meisten Blogs Blogrolls, also Linklisten.

Jetzt nochmal was zum Inhalt eines Blogs. Fälschlicherweise wird oft angenommen, dass ein Blog eine Art digitales Tagebuch für die Öffentlichkeit ist. Das stimmt so nicht. Ein Blog kann nämlich alles sein. In einem Blog kann man Storys, Erfundenes, Wahres, Falsches, Politisches, im Internet gefundenes, Gedichte und Lyrisches schreiben. Es gibt einfach keine Grenze, was man schreibt und für wen man schreibt. Ein Blog kann oft für Freunde geschrieben werden oder einfach nur um des lieben schreibens willen.

Zusammenfassen lässt sich sagen: Ein Blog fängt damit an einfach in regelmäßigen oder unregelmäpigen Abständen etwas zu schreiben, aber echtens Bloggen macht erst dann Freude, wenn Leute auf Beiträge antworten, über Beiträge Bloggen und einen in ihre Blogroll aufnehmen. Und genau das ist es was man selbst auch tun sollte.

3 Antworten auf „Was ist ein Blog?“

  1. Hmm, okay vielleicht sollte ich nochmal ne Erklärung zu den Feeds posten. Jetzt nochmal ganz kurz:

    Ich muss nie auf dein Blog gehen, weil ich immer direkt sehe, wenn du einen neuen Beitrag schreibst. Dann sehe ich das in meinem Feedreader und kann dein Blog besuchen. Das ist die praktische Seite von Feeds, weil das bedeutet, dass dein Blog dann nicht ständig besucht werden muss um was neues zu bemerken. Die Technische Seite ist für die praktische Anwendung nicht so wichtig.

    Wichtig ist: Wenn du den Feed eines Blogs abbonieren möchtest brauchst du einen Feedreader, z.b. den Google-Reader oder Bloglines Meld dich da einfach an, gib den Blog an, von dem du den Feed abonieren möchtest und schon brauchst du nur eine seite ansurfen statt 100 (falls du 100 Blogs ab und an liest).

    Alles verstanden?

    Ich werde wohl nochmal ein extra-Beitrag dazu posten.

  2. Danke für die gute Erklärung, ich meine, es verstanden zu haben. Vielleicht sollte ich es einfach mal ausprobieren? Aber eigentlich lese ich keine hundert blogs und vor allem besuche ich gern die Seiten (das ist auch ein Grund, wieso ich blogs nicht gern abboniere.. ich lasse mich gern überraschen :) ).

    Mal sehn!

    Mari

Kommentar verfassen